Umzug mit Haustieren: So wird er zum Erfolg

Sei es ein Jobwechsel oder ein Neuanfang in einer anderen Stadt: Für einen Ortswechsel kann es viele Gründe geben. Das Umzugsvorhaben ist immer mit Stress, Zeitaufwand und Kosten verbunden – umso mehr, wenn Haustiere mit umziehen sollen. Mit Hund, Katze oder Wellensittich im Umzugstransporter sind einige Dinge zu beachten. Wir geben wichtige Tipps für den Umzug mit Haustieren.

Umzug mit Tieren – am besten ohne Tiere

Der große Tag ist da. Wenn der Ortswechsel bevor und das Umzugsunternehmen bereitsteht, sollten Hund oder Katze bei Freunden oder Verwandten untergebracht werden. Sobald das Umzugsvorhaben abgeschlossen ist, können die Haustiere in die neue Wohnung gebracht werden, wo sie sich ganz in Ruhe ohne Umzugsstress neu eingewöhnen können. Sichergestellt werden muss auch, dass in der neuen Wohngegend ein Tierarzt zur Verfügung steht, der sich um das leibliche Wohl der Tiere kümmern kann.

Umzug mit Vögeln

Ein Ortswechsel mit Vögeln ist vergleichsweise unkompliziert, entspannt und sicher. Die Tiere sind an ihren Käfig gewöhnt und müssen sich in der Regel nicht großartig umstellen. Allerdings reagieren Kanarienvögel und Co. empfindlich auf Stress und Hektik, weshalb sie während des Ortswechsels an einem ruhigen Ort untergebracht werden sollten. Wer die Tierchen dem Lärm am Umzugstag aussetzt, riskiert, dass diese unkontrolliert in ihren Käfigen flattern und sich dabei unter Umständen sogar verletzen. Sobald die neue Wohnung bezogen ist, können die Vögel ebenfalls einziehen und ihre neue Umgebung ganz in Ruhe erkunden.

Umzug mit Katzen

Katzen sind an ihr Revier gewöhnt und generell weniger auf ihren Besitzer angewiesen als beispielsweise Hunde. Deshalb kann sich ein Ortswechsel mit den Fellnasen als besonders nervenaufreibend entpuppen. Schon im Vorfeld gilt es, Transportboxen zu organisieren und das Tier frühzeitig bei Bekannten abzugeben. Dann kann sich die Samtpfote entspannen, während Sie den Umzug über die Bühne bringen, ohne sich um das Wohlergehen Ihres Tieres Gedanken machen zu müssen. Am Umzugstag kommen zuerst Kratzbaum und Spielzeug der Katze in die Wohnung, damit diese sich dort direkt zu Hause fühlt. Freigänger sollten nach dem Umzug mindestens zwei bis drei Wochen in der Wohnung bleiben, damit sie sich an die neue Umgebung gewöhnen.

Umzug mit Hund

Hunde folgen Ihrem Herrchen auf Schritt und Tritt – auch an den neuen Wohnort. Auch hier gilt: Das Tier während des Umzuges bei Verwandten unterbringen und nach getaner Arbeit in die neue Wohnung holen. Anschließend muss dem Hund womöglich erst wieder beigebracht werden, wo er Körbchen, Futternapf und Co. findet. So lebt sich das Tier schnell in seiner neuen Umgebung ein. Die Besitzer müssen sich dann nur noch um die Anmeldung der Hundesteuer kümmern. Außerdem müssen sie beim ersten Gassi gehen Geduld mit dem Vierbeiner zeigen, denn womöglich benötigt er einige Zeit, um sich an die neuen Gerüche und die neue Umgebung zu gewöhnen.

Fazit: Umzugsvorhaben mit Haustieren

Umzüge mit Haustieren stellen besondere Anforderungen an die Umzugshelfer. Eine gute Vorbereitung und viel Aufmerksamkeit und Liebe für das Tier nach dem Ortswechsel sind wichtige Grundvoraussetzungen, damit der Ortswechsel zum Erfolg für Mensch und Tier wird. Die Umzugsfirma Turm Umzüge greift Ihnen beim Umzugsvorhaben mit Haustieren unter die Arme.

Wir rufen Sie zurück!

Rückruf-Service

Geben Sie uns Ihre Telefonnummer - Wir rufen zurück!
Jetzt Zurückrufen lassen
So können Sie uns Kontaktieren:

Umzugskartons

Wir bieten die passenden Kartons zu Ihrem Umzug an!

Umzugsmaterial

Wir liefern vorab Umzugskarton zu Ihnen nach Hause.
Jetzt Angebot anfordern
Weitere nützliche Themen:
Nach oben